20.11.2015 Von: J. Dicks

Chemieunfall

Ein Einsatz wurde notwendig nach einer Verpuffung im Kempener Industriegebiet.


Beim Umfüllen von Chlorsilicat in einem Labor einer Firma an der 
St. Huberter Straße kam es am 20.11.2015, um 12.00 Uhr, zu einer 
Verpuffung, die Flüssigkeit geriet in Brand. Ein Mitarbeiter zog 
sich leichte Verbrennungen zu. Da er Chlordämpfe eingeatmet hatte, 
brachte ihn ein Rettungshubschrauber vorsorglich in eine Klinik. 
Aufgrund der geringen Menge der austretenden Dämpfe bestand zu keiner
Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung oder die Umwelt. Die 
Rauchentwicklung rührte lediglich von dem Brand her, der durch die 
Feuerwehr schnell gelöscht werden konnte.